Astroreisen

Im Laufe der Jahre habe ich verschiedene Reisen unternommen, um dem Sternenhimmel etwas näher zu kommen.

2018 La Palma war nach acht Jahren wieder das Ziel. Aber diesmal nicht nur mit Fernglas. Bei Athos konnte ich einen 16″ Dobson ausleihen (von Spacewalk Telescopes aus Karlsruhe) und einige schöne Okulare. Damit war ich vor allem im Schützen und dem Skorpion unterwegs. Die dortigen Objekte sind von uns aus nicht so toll zu beobachten, da sie sehr horizontnah sind. So konnte ich M22, Schwanennebel, Lagunennebel, Adlernebel und wie sie alle heißen ausgiebig bewundern. Der Himmel war einmalig. Jedoch war es während der Nacht häufig sehr kalt, manchmal neblig. So konnte ich von 14 Tagen 7 Nächte nutzen. Manchmal war das Seeing (atmosphärische Unruhe) auch nicht besonders, aber wenn es dann passte, war es wunderbar. Das Ferienhaus war auf ca. 1000m ü.N.N. und war komplett alleinstehend, ohne jegliches Streulicht. Danke an Athos für die unkomplizierte Abwicklung der Geräte.

2015 war wieder Österreich angesagt. Diesmal in der Zillertalarena in Königsleiten. Der Ort liegt auf 1600m und besitzt ein Planetarium und eine Sternwarte am Hotel Sterngucker. Leider ist der Pächter des astronomischen Equipments plötzlich verstorben, so dass wir keine Führung machen konnten. Königsleiten selbst ist durch die Straßenbeleuchtung und die Hotelscheinwerfer recht hell. Ich bin daher mit dem 6″ auf die gegenüberliegende Plattenalm gefahren. Während des Perseidenmaximums bei Neumond hatte ich 12 Sternschnuppen innerhalb kürzester Zeit gesehen, ohne danach explizit Ausschau gehalten zu haben. Das war schon phantastisch. Die Milchstraße war deutlich zu sehen, ich schätze den Himmel aber nur auf maximal 6m. Beeindruckend war für mich der Omega- oder auch Schwanennebel genannt. Mit UHC Filter (den OIII-Filter hatte ich zu Hause liegen lassen) ein tolles Erlebnis.

Königsleiten bei Nacht von der Plattenalm aus aufgenommen.

Königsleiten bei Nacht von der Plattenalm aus aufgenommen.

2014 waren wir in der Provence. Leider hatten wir in 14 Tagen nur 2 halbwegs gute Nächte. Mit dem Richfielder wars trotzdem toll. Außerdem haben wir das Observatoire Haute Provence besucht. Mit dem dortigen Teleskop wurde ein Exoplanet entdeckt, aber inzwischen ist es in einen Dornröschenschlaf gefallen.
Auch ein Besuch auf der Sternwarte Zollen-Alb fand in diesem Jahr statt. Dort konnte ich die Supernova in M81 beobachten. Ein toller Anblick.

2013 waren wir in Kärnten und dort natürlich eine Woche auf der Emberger Alm. Mit dem Fernglas konnte ich zum ersten mal M33 beobachten. Der Himmel dort auf 2000m ist schon was besonderes – unvergesslich.

HoherList

Observatorium Hoher List. (Aufnahme: privat)

2012 waren wir in der Eifel. Dort haben wir das Observatorium Hoher List besucht, dessen Betrieb aber schon eingestellt war. Dennoch ist die Eifel ein schöner Ort um zu beobachten. Außerdem waren wir noch in Hundsbach im Nordschwarzwald. Eine einsame Gegend, leider war zum beobachten das Wetter zu schlecht. Das Photo im Header dieses Blogs ist dort enstanden. In 2012 waren wir auch in Potsdam und haben uns den „großen Refraktor“ sowie den Einsteinturm angesehen. Der große Refraktor ist ein wunderschöner restaurierter Refraktor, der großen Eindruck auf mich gemacht hat.

Blick von La Palma auf den Teide (Teneriffa).

Blick von La Palma auf den Teide (Teneriffa).

2010 waren wir auf La Palma. Was soll ich sagen: einfach nur genial. Wieder nur mit dem Fernglas ausgestatten konnte man nachts am Pool in den Himmel schauen und die Gegend um den Schützen in vollen Zügen genießen. Natürlich waren wir auch auf dem Roque de los Muchachos und haben eine Führung mit gemacht, die zwar in spanisch war, aber egal, war trotzdem genial. Neben MAGIC haben wir das Telescopio Nazionale Galileo (TNG) besichtigt.

2008 waren wir in Paris und ich konnte einen Blick auf das Gelände des dortigen Observatoriums, mit seiner großartigen Historie, werfen.

alice

Wo gehts hier zum Ayers Rock?

2006 waren wir in Australien. Das war mein zweiter Australientrip, denn ich war 1988/89 schon einmal für drei Monate auf dem fünften Kontinent. Echt krass war der Himmel im Outback – am Uluru hatten wir außerdem eine Sternführung mit einem unterhaltsamen Astronomen („This is my office“ und schwenkte mit seinem Arm über das Firmament über uns … „Where are you from?“ „Germany“ „Okay, no stars“).

2003 waren wir auf Teneriffa. Dort oben im Hotel Parador haben wir einen phantastischen Sternenhimmel erlebt. Das Observatorium konnten wir leider nicht besuchen, aber die Mondlandschaft ist einmalig.

1993 war ich für ein Jahr in Stockholm und konnte in einer eiskalten Winternacht ein Polarlicht von meiner Fenster aus beobachten. Ein überwältigender Anblick!

1988 waren wir in Australien. Dort waren wir am Mount Stromlo Observatorium in der Nähe von Canberra. Australien ist eines meiner Highlights auf diesem Planeten, keine Frage.

Reisen, die keinen Bezug zur Himmelsbeobachtung haben, sind hier nicht aufgeführt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s